Hier nun der ausführliche Reisebericht meiner Aida-Tour im Mittelmeer
1. Tag – Anreise
Von Hamburg aus flog ich nach Mallorca. Schon am Flughafen wurde ich vom Aida-Team begrüßt. Von dort aus ging es in den Hafen, wo die Aida-Diva schon wartete. Einchecken und ab auf das tolle Schiff. Die Diva ist zur Zeit das größte Schiff der Aida-Flotte mit 250m Länge und über 30m Breite. Das Schiff hat 14 Decks. Natürlich habe ich sofort das FKK-Deck (ganz oben) begutachtet. Näheres dazu aber später. Ab 15:00 Uhr durften die Kabinen bezogen werden. Ich hatte eine Innenkabine gebucht, weil ich auch auf den Preis schauen mußte. Neben der preisgünstigen Innenkabine gibt es Außenkabinen, Balkonkabinen und sogar Suiten. Man hatte mir auch zur Innenkabine geraten, weil man ja ohnehin nur zum Schlafen und zum Duschen in der Kabine ist. Das stimmt schon, aber ich empfand es als sehr störend, wach zu werden und nicht zu wissen, ob die Sonne scheint, ob es regnet oder es sogar noch Dunkel ist. Also beim nächsten Mal – Fenster muss schon sein !
Auf dem Schiff gibt es insgesamt 7 Restaurants, wobei 4 davon incl. sind, bei drei Restaurants, nämlich der Sushi-Bar, dem Buffalo-Steak-Haus und dem Rossini-Gourmet-Restauranr muss man separat zahlen. Für mich war das Angebot in den vier normalen Restaurants so ausreichend wie ich es zuvor in keinem 4 Sterne-Hotel auf meinen vielen Reisen gesehen hatte.
Gegen 22:00 Uhr legte die Aida dann von Mallorca ab mit großer “Sail-Away-Party”. Dann war aber dieser Tag für mich nach der anstrengenden Anreise auch beendet.

3.Tag – Neapel – Vesuv und Pompeji, das musste nun mal sein, wenn man schon mal in Neapel ist. Die von Aida angebotenen Ausflüge erschienen mir dann doch etwas teuer. Ich habe mich mit ein paar Leuten zusammengetan und ein Taxi gemietet. Der Fahrer hat uns geduldig 6 Stunden lang herumkutschiert und dies für einen Bruchteil von dem, was der Busausflug gekostet hätte. Übrigens war ich erfreulich überrascht über den Altersschnitt an Bord. Es gab viele junge Leute, viele Paare im mittleren Alter, viele Kinder, aber auch viele Alleinreisende, vor allem Frauen. Demnach war auch abends in der Bar mit Live-Musik, in der Disco oder im Theatrium immer etwas los.

4.Tag – Rom – Am vierten Tag waren wir dann in Civitaveccia, vor den Toren Roms. Der Hafen liegt ca. 80 km von Rom entfernt, Auch hier habe ich nicht die organisierte Reise der Aida genutzt, sondern bin für 9 Euro hin- und zurück mit dem Zug nach Rom gefahren. Station St. Pedro und man ist direkt am Petersdom. Dann noch mit einem Sightseeing-Bus durch die Stadt und man hat einen Eindruck von den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein Tag reicht natürlich nicht aus, um Rom zu entdecken. Aber ich kann sagen, dass ich schon einmal in Rom war. Am späten Nachmittag dann mit wunden Füßen dann wieder zurück an Bord.

5.Tag – Seetag – Auf dem Weg nach Marseille gab es nun wieder einen ganzen Tag auf See. Diesen habe ich wieder auf dem FKK-Deck und in der Sauna verbracht. Wenn ich Sauna sage, meine ich den gesamten Wellnessbereich. Dieser besteht aus einer tollen Panoramasauna, einer Aromasauna und einer Dampfsauna. Es ist schon ein tolles Erlebnis, in der Sauna zu sitzen und dabei auf das Meer und die vorbeiziehenden Inseln sehen zu können. Aufguss habe ich natürlich mitgemacht und anschließend dann in den Ruheraum. So ließ es sich gut leben und der Tag wurde abends in der Disco beendet.

6.Tag – Marseille – Regen, graues Wetter. Wir liegen in einem Industriehafen – keine Lust von Bord zu sehen. Das Wetter lädt zum Saunabad ein.

7.Tag – Barcelona – Meiner Ansicht nach die schönste Station der Reise. Wir liegen mit unserem Schiff direkt an der Hafenpromenade – tolle Skyline. Zu Fuß kann mit die lebhafte Stadt erkunden. Ramblas, Olympiastadion, Seilbahn, Gaudi…. Viele tolle Eindrücke. Um 20:00 Uhr geht es dann auf die letzte Etappe, zurück nach Mallorca.

8.Tag – wieder in Mallorca
Bis 9 Uhr müssen die Kabinen geräumt sein. Bis zum Nachmittag, als ich dann wieder zum Flughafen gebracht wurde, durfte ich noch an Bord bleiben. Danach ging es dann wieder zurück nach Hamburg.

Eine tolle Reise ! Bestimmt nicht meine letzte Reise mit der Aida. Natürlich ist es keine FKK-Reise, aber man kann eben doch nackt in der Sonne liegen und das ganz offiziell. Auf dem Schiff stimmte einfach alles – toller Service, super Essen und sehr ansprechende Kabinen. Das Niveau lag für mich noch oberhalb eines 4-Sterne-Hotels. Man muss sich eben nur an die vielen Leute gewöhnen. Es gibt nun mal keinen Ort, ausser die eigene Kabine, wo man alleine ist und sich zurückziehen kann, Sonst bin ich es immer gewohnt, an einsame Strände zu fahren, um ohne Bikini in der Sonne liegen zu können. Dieser Urlaub war nun einmal ganz anders – aber auch sehr schön. Viele Leute auf dem Schiff sagten mir, dass die kleineren Aida-Schiffe nicht ganz so “gefüllt” sind – aber das ist sicherlich geschmacksache. Es ist nun mal kein Urlaub für Individualisten, sondern Luxus pur. Ich habe viele nette Leute getroffen, wie überhaupt das Niveau der Menschen an Bord sehr gut war – keine Besoffenen auf den Gängen oder Gegröle an der Theke. Man mußte sich auch als Frau keine Gedanken über die eigene Sicherheit machen.
Als negativer Punkt fällt mir nur ein, dass es schön gewesen wäre, wenn das FKK-Deck irgendwie besser positioniert gewesen wäre. Irgendwie fühlte ich mich immer wie auf dem Präsentierteller – ok mir macht das nicht ganz so viel aus. Ausserdem wäre es schön gewesen, wenn man von der Sauna direkt in den FKK-Bereich gelangen könnte – ach ja und eine Bar im Saunabereich oder im FKK-Bereich wäre nett. Das war aber wirklich alles, was man bemängeln konnte – ansonsten ein wirklich perfekter Urlaub !